Das Haus

Eine Idee entsteht
Nachdem  die deutschen Unterstützer  10 Monate  lang gekämpft hatten, um die Mietschulden der Family abzuzahlen, erhöhte der Vermieter die Miete um 100%. Es war ihm klar, dass Milly finanzielle Unterstützung hat und dass man mit so vielen Kindern nicht so leicht den Wohnsitz wechselt.
So entstand der Gedanke an ein eigenes Haus. Das schien längerfristig, die sicherste und günstigste Variante zu sein. Deshalb wurde dieser Gedanke weiter verfolgt, auch wenn sich noch niemand vorstellen konnte, wie dies finanziert und organisiert werden sollte. Eine Mail-Umfrage bei allen Freunden, Unterstützern & Paten der Havilah Hope Family ergab, dass es gewagt werde sollte.
Es gab die Möglichkeit, auf einfache und günstigere Art zu bauen, oder ein stabiles Haus. Da der günstigeren Variante nur eine „Lebenserwartung“ von 5-8 Jahren vorausgesagt wurde, fiel der Beschluss auf das stabilere, langlebigere Haus. So mancher Unterstützer brachte große Opfer, so dass die Finanzierung dieses Projektes schnell verwirklicht werden konnte!
Milly kümmerte sich um das Grundstück und darum, dass es dafür ordentliche Papiere gibt.

Das neue Heim der Havilah-Family ...
... hat 2 Hauptflügel. Der erste ist das Haupthaus und besteht aus einer Veranda, Wohn- & Esszimmer, Schlafzimmer für Milly, 2 Gästezimmern, Küche und einem kleinen Lagerraum.
Der zweite Flügel ist für die Kinder. Er besteht aus 6 kubischen Räumen, einer Veranda, Badezimmer und Toilette. Insgesamt sind es also 13 Räume, dazu zwei eingebaute Toiletten, Badezimmern und 2 Verandas.
Außerhalb des Hauses befinden sich die Außenküche, weitere Toiletten und Waschräume. Alles ist sehr schlicht, aber zweckmäßig.

Meilensteine

  • 25.06.2014: Das Grundstück wird überschrieben.
  • 26.06.2014: Die Entscheidung über die Hausqualität getroffen werden.
  • 06.07.2014: Milly trifft sich mit einigen Architekten, und einigt sich mit einem davon. Die Grundstücksfrage ist endgültig geklärt
  • 15.07.2014: Der Kostenvoranschlag für das Haus liegt vor.
  • 21.07.2014: Grundstücksbesichtung und Vermessung des Landes für das eigene Waisenhaus.
  • 21.07.2014: Die ersten Materialien werden gebracht.
  • 22.07.2014: Baubeginn
  • 17.09.2014: Die Grundmauern des Waisenhauses stehen.
  • 08.10.2014: Ein neuer Kostenvoranschlag wird vorgelegt - das Haus wird wesentlich teurer. Einerseits aufgrund der Kalkulation mit falschen Preisen. Aber auch die Baupläne wurden nicht wirklich berücksichtigt: das Haus wurde einfach größer gebaut als ursprünglich geplant.
  • 08.10.2014: Der Bau der Toiletten und Waschräume außerhalb des Hauses beginnt.
  • 28.10.2014: Starker Regen bremst den Hausbau (Regenzeit).
  • 24.11.2014: Im Haus werden die Leitungen verlegt.
  • 25.11.2014: Die Wände werden verputzt. Weitere Arbeiten im Haus und außerhalb.
  • 05.01.2015: Umzug in das eigene Haus.
  • 08.01.2015: Weil noch nicht alles fertiggestellt werden konnte, ist es sehr kalt im Haus. Auch der Wasseranschluss ist noch nicht fertig. Es ist ein großes Problem, dass alles Wasser gekauft werden muss.
  • 20.07.2015: Ein Arbeiter verletzt sich schwer bei Arbeiten im Haus (Sharons Bruder, er wollte die Decke einziehen).